Über uns

Wer ist eigentlich dieses „wir“, bzw. wer sind die Sionpilgerin und der Sionpilger, die hinter diesem Blog stecken?

Wir, das sind Mai-Britt und Philipp. Was uns verbindet, ist das Interesse an Geschichte, vor allem mittelalterlicher Geschichte. Kennengelernt haben wir uns in Göttingen, während des Studiums in Mittelalter- und Renaissance-Studien, und seit längerem frönen wir dieser Liebe zur Geschichte auch in unserer Freizeit, in der wir Lebendige Geschichte – oder besser bekannt als „Living History“- betreiben.

Mittlerweile sind ein paar Jahre ins Land gegangen. Philipp arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Dombibliothek Hildesheim und Mai-Britt promoviert zu frühem Lübecker Buchdruck an der University of Oxford. Auch im Hobby haben wir natürlich nicht stillgestanden. Über die Jahre hinweg haben wir uns stetig weiterentwickelt, unsere Darstellung ausgebaut und optimiert.

Angefangen hat es  mit einer Darstellung als Pilger. Grund dafür war, dass wir im Sommer 2015 den Jakobsweg, einen der großen mittelalterlichen Pilgerwege der Christenheit, gepilgert sind und uns dabei natürlich auch mit dem historischen Hintergrund der Wallfahrt beschäftigt haben. Daher der Name „Die Sionpilger“. Dies ist auch der Grund, warum ihr auf diesem Blog einige Informationen und Berichte zu „modernem“ Pilgern finden werdet.

wpid-20150826_082857.jpg

Ursprünglich aus dem 14. Jahrhundert kommend, sind wir damals ins späte 15. Jahrhundert „übergesiedelt“. Räumlich haben wir uns für unsere eigene Region und den Norden Deutschlands (im weitesten Sinne) entschieden – und mussten bald feststellen, dass wir damit in unserem Umfeld erst einmal ziemlich alleine dastanden.

Aber Pilgern ist nicht genug! Bald haben wir uns auch für die Personen hinter den Wallfahrern interessiert und wollten ihnen ein Gesicht geben und ihren Alltag nachempfinden. Über die Jahre ist daher ein stadtbürgerlicher Haushalt entstanden. Und seit kurzem spielt auch das berufliche Wirken dieses spätmittelalterlichen Ehepaars eine Rolle: eine Buchwerkstatt des ausgehenden Mittelalters.

Unsere Aufgabe sehen wir darin, diese historische Lebenswirklichkeit möglichst quellennah zu rekonstruieren und damit auch anderen einen historisch fundierten Einblick in eine vergangene Epoche zu gewähren. Mit den verschiedenen Rollen, die wir dabei einnehmen können, gelingt es uns, ganz unterschiedliche Aspekte des spätmittelalterlichen Alltags nachzuvollziehen und darzustellen.

Dafür sind wir auf ganz unterschiedlichen Veranstaltungen unterwegs, bei Reenactment-Events, auf Belebungen und auch für Museen – darunter das Mittelalterhaus Nienover, das Europäische Hansemuseum in Lübeck und das Museum Nienburg. Dafür tun wir uns oft mit anderen befreundeten Darstellern zusammen, beispielsweise aus dem neu formierten Netzwerk „Spätmittelalter im Norden“, u.a.

Mit diesem Blog wollen wir euch an unserer Pilgerreise nach Santiago de Compostela im Sommer 2015 teilhaben lassen (im Menü unter „Der Camino – Pilgern 2015“). Gleichzeitig zeigen wir euch hier Einblicke in unsere Darstellungen und Rekonstruktionsprojekte als Pilger, Bürger und Buchhandwerker des späten 15. Jahrhunderts (unter „Projekte, Darstellung und Rekonstruktionen“). Genaueres zu dem Hintergrund dieses Blogs und zu den Grundsätzen und Ansprüchen unserer Darstellung findet ihr unter dem Reiter „Über uns“.

Habt viel Spaß beim Stöbern und lasst gerne Anregungen, Fragen und Kommentare da!

Eure Sionpilger

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s